Artikelformat

Alles richtig gemacht

Hinterlasse eine Antwort

Tag 16: Von Santa Cruz-de-Bezana nach Santillana del Mar (20 Kilometer)

Mit quietschenden Bremsen hält der Zug an dem kleinen, menschenleeren Bahnsteig. Menschenleer bis auf das Häuflein Pilger, das sich entschieden hat, die kurze Strecke von Poo de Pielagos bis Mogro auf Schienen zurückzulegen, statt den verbotenen Weg über die Eisenbahnbrücke zu nehmen. Wir steigen ein, und schon zuckelt die Bimmelbahn weiter. Ich schaue aus dem Fenster – ich will auf keinen Fall die ominöse, fast sagenumwobene Brücke verpassen. Der Zug lässt die letzten Häuser hinter sich und rattert durch eine schmucklose Landschaft.

Dann ist es soweit: In einer leichten Kurve steuert die Bahn auf das Stahlgewirr zu, das den Fluss Pas überspannt. Hundert Meter ist die Brücke lang; vernietete Stahlstreben rauschen am Fenster vorbei. Es dauert nur ein paar Sekunden, dann sind wir auf der anderen Seite. War es das wirklich wert, wegen dieser Passage 35 Minuten auf dem Bahnsteig in Poo zu warten? Kurz habe ich einen Blick auf den Fußweg neben den Gleisen erhaschen können: In der Tat ist es dort ziemlich eng, ein Pilger mit Rucksack wäre von einem vorbeifahrenden Zug ganz schön durchgeschüttelt worden. Ich glaube, ich habe alles richtig gemacht. Safety first – der Camino hält genügend andere Abenteuer bereit.

Nach einer guten Nacht bin ich gerade noch rechtzeitig zum Frühstück aufgewacht. José hat Berge von Toastbrot für die hungrige Pilgermeute geröstet, dazu gibt es Marmelade – und für mich einen leckeren Kräutertee. Vor dem Abmarsch habe ich …

Weiterlesen? Der Bericht über meinen Camino del Norte ist jetzt als Taschenbuch und eBook verfügbar: „Der Weg gibt Dir, was Du brauchst!“ – 400 Kilometer zu Fuß auf dem Camino del Norte

 

 

Veröffentlicht von

Hi, ich bin descalces. Seit 20 Jahren weitgehend barfuß unterwegs – so oft es geht, auch auf dem Jakobsweg…

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.