Artikelformat

Ein Geschenk des Himmels

Hinterlasse eine Antwort

Tag 13: Von Laredo nach Noja (15 Kilometer)

Wasser von oben und Wasser von unten. Ich fühle mich wie in der Waschanlage, als ich wieder den Strand von Laredo erreiche. Vom Himmel prasseln Regentropfen auf meinen Poncho, unten stehe ich bis zu den Knöcheln im Salzwasser. Ich bleibe stehen und schaue durch die trübe Suppe hinüber zum Buciero-Massiv. Bei diesem Wetter kann ich es sicher abhaken, den Umweg um die Halbinsel zu laufen, denke ich. Trotzdem bin ich nicht enttäuscht – der Camino beginnt seine Wirkung zu entfalten.

„Ich nehme alles so, wie es kommt.“ Heute ist ein neuer Tag, um dieses Motto zu verinnerlichen und in die Tat umzusetzen. Das hat schon nach dem Aufwachen begonnen, als ich nach langem und tiefem Schlaf meine gewaschene Wäsche auf dem winzigen Balkon der Albergue Buen Pastor inspiziert habe. Wieder waren die Sachen nicht trocken geworden. Der Kölner Pilger hatte sein Bett schon geräumt, die Bochumer waren gerade am Zusammenpacken. Als ich aus der Tür der Herberge auf die Straße hinaustrat, lief mir Markus über den Weg – auf der Suche nach einer Bar, in der er frühstücken kann.

Nun stehe ich also am Strand. Die Seiten meines Führers werden feucht, als ich nochmal die Wegalternativen checke. Soll ich heute bis Güemes laufen oder doch – wie ursprünglich geplant – in Noja stoppen? Wenn ich tatsächlich den Buciero umrunden will, dann ist es viel zu weit bis nach Güemes. Aber auch, wenn der Umweg nicht möglich sein sollte, reizt es mich, in Noja Station zu machen. Immer wieder wird im Internet der Strand dort als einer der schönsten des ganzen Camino del Norte gepriesen.

Ein Sonnenstrahl reißt mich aus meinen Gedanken. Es ist, als wollte Gott mich aufmuntern und mir sagen „Vertrau mir“, als es aufhört zu regnen und die Sonne hinter den Wolken hervorlugt. Ich entledige mich meines Ponchos und mache mich auf den Weg zur Spitze der Halbinsel La Puntal – von dort aus wird mich die Fähre nach Santoña bringen. Bis zur Überfahrt …

Weiterlesen? Der Bericht über meinen Camino del Norte ist jetzt als Taschenbuch und eBook verfügbar: „Der Weg gibt Dir, was Du brauchst!“ – 400 Kilometer zu Fuß auf dem Camino del Norte

 

 

Veröffentlicht von

Hi, ich bin descalces. Seit 20 Jahren weitgehend barfuß unterwegs - so oft es geht, auch auf dem Jakobsweg...

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.